Evangelische Freiwilligendienste

Freiwilligendienste für geflüchtete Menschen

Ein Freiwilligendienst ist eine Bildungs- und Orientierungszeit, die geflüchteten Menschen helfen kann, das Leben in Deutschland besser kennen zu lernen. Seit vielen Jahren engagieren sich Menschen in Deutschland in einem „Freiwilligen Sozialen Jahr“ oder einem „Bundesfreiwilligendienst“. Auch Sie können ganz praktisch etwas für sich und für andere tun.

Die Einsatzstelle

Sie helfen in einer Einrichtung im sozialen Bereich. Sie engagieren sich zum Beispiel in der Arbeit mit jungen, alten oder kranken Menschen. Es ist kein Arbeitsverhältnis, sondern ein Orientierungsjahr, in dem Sie berufliche und persönliche Erfahrungen in einem sozialen Arbeitsfeld in Deutschland machen. Sie erhalten eine Einführung, werden praktisch angeleitet und durch Mitarbeitende begleitet. Sie verbessern ihre Deutschkenntnisse, gehören zu einem Team und können für sich (berufliche) Perspektiven entwickeln. Gleichzeitig helfen Sie Menschen in der Einrichtung und engagieren sich für die Gesellschaft.

Die Bildungstage

In Seminaren lernen Sie andere Freiwillige aus Deutschland und anderen Ländern kennen. Sie tauschen Erfahrungen aus und bilden sich weiter zu verschiedenen Themen, die Sie mitbestimmen können.

Das sind wichtige Voraussetzungen

• Ein Freiwilligendienst dauert mindestens 6 und maximal 18 Monate.

• Sie arbeiten jede Woche mindestens 20,5 Stunden in der Einsatzstelle.

• Sie benötigen eine Beschäftigungserlaubnis für den Freiwilligendienst. Diese Erlaubnis bekommen Sie von der Ausländerbehörde.

• Erste Deutschkenntnisse sind zum Teil erforderlich.

• Wir sind offen für alle Interessierten, unabhängig von ihrer Religionszugehörigkeit

Das Plus für Sie – Während des Freiwilligendienstes erhalten Sie:

• Unterstützung beim Erlernen oder Verbessern der deutschen Sprache (Sprachkurse, Sprachunterstützung) 

• Kontinuierliche Begleitung durch feste Ansprechpersonen

• Bildungstage

• Qualifiziertes Zeugnis, Bescheinigung über die Dienstzeit

• Taschengeld (wird auf Leistungen nach AsylbLG angerechnet)

• Kranken-, Unfall-, Renten- und Pflegeversicherung

• Urlaubstage

• Gegebenenfalls Verpflegung und Unterkunft  

 

Ihre Ansprechpersonen finden Sie hier

 

 

 

Wir informieren Sie gern

Einfach und schnell Ansprechpersonen für Stellen in Deutschland finden.

Zum Download: Informationen in Deutsch, Englisch, Arabisch, Persisch, Französisch und Tigrini

 
 
Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend
Diakonie

Evangelische Freiwilligendienste gGmbH

Otto-Brenner-Straße 9, 30159 Hannover

Tel. 05 11/45 000 83-30

info(at)ev-freiwilligendienste.de, www.ev-freiwilligendienste.de 

  

Gefördert von:
Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Jugend in Aktion
Evangelische Kirche in Deutschland: EKD